IT Infrastruktur für eine Privatklinik

Die Situation

Eine neue Privatklinik im Raum St. Gallen benötigt eine IT-Infrastruktur für das Pflegepersonal und die Verwaltung. Die Lösung soll bis zu 80 Mitarbeiter unterstützen und darf dabei neue Technologie verwenden, da keine Altsysteme integriert werden müssen. Ein IT-Dienstleister im Raum Zürich hat den Auftrag für Aufbau und Betrieb erhalten.

Die Aufgabe

  • Unterstützung des IT-Dienstleister bei der Planung und Umsetzung des IT-Konzeptes
  • Analyse der Bedürfnisse mit dem Kunden
  • Berechnung der Aufwände und Kosten für Aufbau und Betrieb
  • Projektleiter inkl. Koordination der verschiedenen Beteiligten (Kunde, IT-Provider, Anbieter von Fachanwendungen, IT-Partner, Telefon- /Netzwerkdienstleister)

Die Umsetzung

Als erstes wurde innerhalb kürzester Zeit  für dieses Start-Up eine Basis-Infrastruktur aufgebaut, um die Vorbereitungen des Geschäftsbetriebs zu erleichtern, während die restlichen Projektparameter noch erarbeitet wurden. Dazu wurden Windows 8 Tablet Computer mit externen Bildschirmen/Tastatur eingesezt, sowie Microsoft Office 365, inkl. Skydrive, Sharepoint und Lync. Active Directory wurde dazu innerhalb der Office365-Umgebung aufgebaut. Dazu wird ein Netzwerk-Provisorium in den vorläufigen Verwaltungsräumen aufgebaut.

In einem zweiten Schritt wurden die Anforderungen mit dem Kunden und allen anderen Beteiligten geklärt und ausformuliert. Als technische Lösung wurde eine Hosting-Plattform in der Private Cloud des IT-Dienstleisters gewählt, auf welche die Mitarbeiter über Citrix von überall her Zugriff erhalten können. Zusätzlich werden Sharepoint und Email direkt per Internet erreichbar gemacht. Durch die Trennung der Anwendergeräte von den Fachanwendungen (per Citrix bzw. Web-Portal) kann sichergestellt werden, dass alle schützenswerten Daten nur im Rechenzentrum des IT-Dienstleisters liegen.

Innerhalb der Klinikgebäude wird eine leistungsfähige Netzwerk-Infrastruktur mit Ethernet und WLAN aufgebaut, in die auch das Telefoniesystem, die Video-Überwachung und die Alarmanlage integriert werden.

Die Active-Directory Domain wird in die Private Cloud des Providers umgezogen, aber weiterhin über Active Directory Federation Server extern verfügbar gemacht. Die Wartung der Arbeitsgeräte erfolgt über MS inTune und die Microsoft Cloud, um Software-Verteilung und Administration der Geräte auch ausserhalb der Klinik zu ermöglichen. Der Exchange-Server wird von Office365 in die Private Cloud migriert, um eine Erweiterung mit Schnittstellen zu den Fachanwendungen zu ermöglichen.

Mit dieser Lösung kann der Aufbau der Klinik fortschreiten und die Plattform entsprechend der Bedürfnisse des Kunden wachsen.

Posted in Projektreferenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.